Montag, 18. Januar 2016

Was ist gerecht?

Zeichnung: Hans Traxler
Was ist gerecht? Diese Frage stellt sich immer wieder, gerade auch in der Schule.
  • Ist es gerecht, wenn ich bei L. akzeptiere, dass er beim Nachhausegehen neben dem Etui noch ein Farbstiftmäppchen auf der Bank hat, deren Reißverschluss nicht verschlossen ist?
  • Ist es gerecht, wenn ich bei R. zwar verlange, dass der abends seinen Platz aufräumt, aber durchlasse, dass nur ein Teil unter der Bank, der andere Teil auf dem Fenstersims daneben ist?
Und wie bringe ich es den Kindern bei, dass es verschiedene Gerechtigkeiten gibt? Eine absolute Gerechtigkeit (alle gleich), die im Einzelfall dann sehr ungerecht sein kann, ebenso wie eine relative, die jeden nach seinem Können misst, dafür jeden mit einer unterschiedlichen Elle. Was ist gerecht?

Ich erinnerte mich an nebenstehende Karikatur aus dem Jahr 1976. Was werden meine vier Buben* dazu sagen? Und was auf die Frage: Was ist gerecht?

*Der Autor unterrichtet an einer Kleinklasse mit normalbegabten verhaltensauffälligen Kindern.






Bereits erschienene Beiträge in dieser Serie:

  1. Was ist gerecht ? (Fabel)
  2. Der Lehrer ist nicht nett. 
  3. Individualisierung ist ein Menschenrecht

Kommentare:

  1. Liebe(r?) Etienne,

    es fällt mir auch oft schwer, meinen Schülern transparent zu machen, dass einige anders behandelt werden. Es gibt da ein tolles Bild zum Thema Gleichberechtigung/ Gerechtigkeit, das das meiner Meinung nach hervorragend veranschaulicht:
    https://i0.wp.com/www.benediktahlfeld.com/wp-content/uploads/2013/07/gleichberechtigung-gerechtigkeit.jpg?w=480&ssl=1

    Liebe Grüße,
    Frau Pappelheim

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau Pappelheim
    Danke vielmals für dieses Bild. Es bewahrheitet sich: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
    Das R hat fraglos seine Berechtigung; in der Schweiz haben wir vier Landessprachen, darunter auch französisch - dafür haben Sie in Deutschland vermutlich ein bisschen mehr Ahnung über sorbisch und dänisch ;-)

    AntwortenLöschen